Bewegung ist unser Ziel.

Das Klinikum Theresienhof ist auf das gesamte Behandlungsspektrum der konservativen Orthopädie spezialisiert. Durch das Vier-Säulen-Modell, bestehend aus Rehabilitation, den speziellen Analysemöglichkeiten im Ganglabor, der multimodalen stationären konservativen Orthopädie und dem ambulanten Therapiezentrum ist eine umfangreiche, medizinisch hochwertige Betreuung möglich.

Wann ist eine Rehabilitation notwendig?

In fast allen Bereichen der orthopädischen Chirurgie und der Unfallchirurgie herrscht heute absolute Einigkeit darüber, dass speziell nach Gelenksersatzoperationen eine Rehabilitation unabdingbar ist. Neue chirurgische Techniken, spezielle Verankerungsmöglichkeiten der Ersatzgelenke und moderne Implantattechnologien ermöglichen einen immer früheren postoperativen Rehabilitationsbeginn. Die Rehabilitationsfähigkeit der Patienten hängt dabei oft weniger von den Bedingungen der Operation selbst sondern sehr häufig von den vorher schon bestehenden Begleiterkrankungen ab.